Ideen für vertiefende Aktivitäten

Ideen für vertiefende Aktivitäten vor und nach den Workshops

vertiefendesDie unten aufgeführten Beispiele aus den einzelnen Themenbereichen sind als Anregungen gedacht und können je nach Gruppe, Angeboten in Ihrer Stadt, zeitlichem Rahmen und Interesse weitergedacht und angepasst werden.

Wenn Sie Interesse haben, sprechen Sie uns gerne an und wir finden gemeinsam eine geeignete vertiefende Aktivität für Ihre Gruppe oder Ihre Schulklasse.

In einer vertiefenden Aktivität vor dem Workshop recherchiert die Klasse im Fernsehen, Internet oder auf der Straße nach Darstellungen von Lateinamerika. Die Bilder werden von den Teamer_innen entwickelt und zu dem folgenden Workshop mitgebracht. Dort werden sie gemeinsam angesehen und mit Blick auf postkoloniale Darstellungsweisen analysiert.

In einer vertiefenden Aktivität nach dem Workshop diskutiert die Gruppe Ausschnitte aus dem Film "White Charity", in dem es um eine kritische Analyse von Werbeplakaten in entwicklungspolitischen Organisationen geht. Sie beschäftigt sich dadurch vertieft mit der Macht von Bildern und Rassismus in Bildern.

Themenbereich: Wirtschaft

In einer vertiefenden Aktivität vor dem Workshop entscheidet sich die Gruppe - angeleitet von den Teamer_innen - für den Themenbereich "Weltmarktfabriken". Im Anschluss werden verschiedene Fragen an das Thema entwickelt und Rechercheaufgaben verteilt, wie z.B. die Frage, welche Informationen verschiedene Textilfirmen zu ihrer Produktion bereitstellen. Zum Einstieg in den folgenden Workshop werden die Ergebnisse präsentiert.

In einer vertiefenden Aktivität nach dem Workshop recherchieren die Teilnehmenden in Kleingruppen zu verschiedenen Initiativen und Kampagnen, die Alternativen zum globalen Produktionssystem darstellen (wie  Kampagne für saubere Kleidung, Weltläden, Solidarischer Kaffeehandel). Die Rechercheergebnisse werden mit der Methode "Markt der Möglichkeiten" vorgestellt. Dazu gestalten die Kleingruppen einen kleinen Marktstand. Im Anschluss gehen alle Teilnehmenden über den "Markt" und lernen so ganz verschiedene Initiativen und Kampagnen kennen.

In einer vertiefenden Aktivität nach dem Workshop nimmt die Gruppe an einem konsumkritischen Stadtrundgang teil und lernt damit Orte in der eigenen Stadt kennen, die mit dem Thema "Welthandel" in Verbindung stehen.


In einer vertiefenden Aktivität nach dem Workshop beschäftigt sich die Gruppe - angeleitet durch eine Teamerin - mit verschiedenen Orten in der Stadt, an denen globaler Handel sichtbar wird (wie Weltladen, Handyläden). Die Jugendlichen recherchieren in Kleingruppen Informationen zu den einzelnen Orten und machen anschließend gemeinsam einen kleinen, eigenen Stadtrundgang, bei dem die Kleingruppen an dem jeweiligen Ort ihre Rechercheergebnisse vorstellen.

In einer vertiefenden Aktivität nach dem Workshop gestalten die Teilnehmenden einen Flyer zu den Arbeits- und Produktionsbedingungen in Weltmarktfabriken. Sie verteilen diesen in der Schule oder Fußgängerzone und veröffentlichen ihn auf der Facebook-Seite von Otros Mundos.

Im Workshop lernt die Gruppe die problematischen Praktiken bezüglich Menschenrechte und Umweltschutz des Unternehmens Goldcorp beim Tagebau in Guatemala kennen. Am Ende des Workshops entschließen sich die Teilnehmenden zu folgender vertiefender Aktivität nach dem Workshop: Sie verfassen ein Protestschreiben an das Unternehmen (evtl. in Englisch) sowie einen solidarischen Brief an lokale Aktivist_innen, die Widerstand gegen den Abbau leisten (eventuell in Spanisch).

Themenbereich: Migration

In einer vertiefenden Aktivität nach dem Workshop besucht ein Aktivist von Pro Asyl die Gruppe und vertieft damit das Thema Flüchtlingspolitik in Deutschland.

In einer vertiefenden Aktivität nach dem Workshop veröffentlicht die Gruppe - angeleitet durch die Teamer_innen - einen kleinen Bericht über den Workshop auf der Facebook-Seite von Otros Mundos. Neben einer Darstellung der Erkenntnisse aus dem Workshop ergänzen die Schüler_innen diesen um selbst recherchierte Berichte zu Protesten von Geflüchteten in Deutschland.

In einer vertiefenden Aktivität nach dem Workshop schaut die Gruppe den Film "Asalto al sueño / Angriff auf den Traum" an, der die Geschichten zentralamerikanischer Migrant_innen auf dem Weg in die USA erzählt. Im Anschluss diskutieren die Teilnehmenden über den Film.

In einer vertiefenden Aktivität nach dem Workshop beschäftigt sich die Gruppe mit dem Thema "jugendliche Flüchtlinge aus Lateinamerika in die USA". Sie liest dazu verschiedene Artikel und schaut sich Kurzvideos an. Abschließend wird diskutiert, wie die Situation der Jugendlichen verbessert werden kann.

In einer vertiefenden Aktivität vor dem Workshop recherchiert die Gruppe nach Produkten, die Palmöl enthalten. Anschließend entwickelt sie kurze Fragen zum Thema Palmöl ("Wo wird Palmöl angebaut?", "Welche Produkte enthalten Palmöl?") und führt in der Pause Kurzinterviews mit Mitschüler_innen. Die Ergebnisse werden im folgenden Workshop als Einstieg präsentiert.

In einer vertiefenden Aktivität nach dem Workshop wird eine Skype-Konferenz mit einer Aktivistin aus Lateinamerika oder mit einem Vertreter einer Umweltorganisation in Deutschland durchgeführt. Vor der Konferenz überlegen sich die Teilnehmenden Fragen und Diskussionspunkte. Anschließend veröffentlicht die Gruppe einen Bericht über das Gespräch auf der Facebook-Seite von Otros Mundos und in der Schülerzeitung.
In einer vertiefenden Aktivität nach dem Workshop sieht die Gruppe den Film "Wenn das Land zur Ware wird" an, in dem es um die zunehmende Ausplünderung von Natur und Mensch in Chiapas/Mexiko geht. Im Anschluss gibt es eine Diskussion mit den Regisseur_innen des Films.

In einer vertiefenden Aktivität nach dem Workshop beschäftigt sich die Gruppe anhand von Texten und Kurzfilmen mit Projekten solidarischer Landwirtschaft in Lateinamerika und Deutschland. Sie recherchiert nach Projekten im eigenen Umfeld, die Gedanken einer solidarischen Landwirtschaft aufgreifen.

Themenbereich: Menschenrechte

 

In einer vertiefenden Aktivität vor dem Workshop entwickeln die Teilnehmenden Fragen zu Menschenrechten (z.B.: "Was ist aus deiner Sicht ein Menschenrecht?") und führen anschließend Kurzinterviews auf dem Schulhof oder in der Innenstadt. Die Ergebnisse werden in Form einer kleinen Ausstellung als Einstieg in den folgenden Workshop präsentiert.  Im Rahmen des Workshops wird diese Ausstellung ergänzt und anschließend in der Schule gezeigt.

In einer vertiefenden Aktivität nach dem Workshop setzt sich die Gruppe mit einem aktuellen Fall von Menschenrechtsverletzungen auseinander. Sie recherchiert die von Amnesty International zur Verfügung gestellten Informationen sowie Presseartikel. Anschließend nimmt sie gemeinsam an der entsprechenden Eilaktion von Amnesty International teil und macht diese in ihrem Freundeskreis und in der Schule bekannt.

In einer vertiefenden Aktivität nach dem Workshop recherchieren die Teilnehmenden in Kleingruppen zu Vorwürfen bzgl. Menschenrechtsverletzungen von in Deutschland tätigen Unternehmen. Die Ergebnisse werden allen Teilnehmenden präsentiert. Die Gruppe entscheidet sich im Anschluss, die Ergebnisse auf der Facebook-Seite oder dem Blog von Otros Mundos zu veröffentlichen.

Kommentare sind geschlossen.