Migration

In diesem Themenbereich setzen sich die Teilnehmer_innen mit Migration als einem ebenso vielfältigen wie normalen Phänomen auseinander. Sie lernen neue Perspektiven auf Migration und ihre Ursachen kennen. So behandeln sie beispielsweise die Flucht aus Europa nach Lateinamerika während des Nationalsozialismus oder erstellen eine Nachrichtensendung zum Thema Abschottungspolitik der USA und der EU. Immer wieder kommen dabei Migrant_innen selbst zu Wort und es werden die unterschiedlichen Erfahrungen der Teilnehmer_innen mit einbezogen. In der Auseinandersetzung mit konkreten Initiativen und politischen Alternativen erfahren die sie außerdem, dass eine Migrationspolitik möglich ist, die Menschenrechte und Menschenwürde ins Zentrum stellt.

In diesem Themenbereich stehen fünf verschiedene Bausteine zur Auswahl

Vielfältig, global, normal - Eine kritische Annäherung an das Phänomen Migration

Die Übungen dieses Baukastens bieten verschiedene Möglichkeiten für den Einstieg in das Thema Migration. Über Austauschund Diskussionsübungen oder ein Video können die TN an ihre Lebenswelt und Erfahrungen anknüpfen. Ebenso werden inhaltliche Grundlagen gelegt. Ein zentrales Thema vieler angebotener Übungen sind die Ursachen und Beweggründe für Migration. Mithilfe einer Weltkarten-Übung können außerdem historische und aktuelle Migrationsbewegungen in ihrer Vielfalt
sichtbar gemacht werden. Ebenso wird eine Übung zur Auseinandersetzung mit problematischen Begrifflichkeiten im Kontext von Migration sowie möglichen Alternativen dazu angeboten.

Flucht aus Europa - Lateinamerika als Zuflucht vor dem deutschen Massenmord

Durch Bildbetrachtung, Textarbeit und die Erstellung einer Ausstellung widmen sich die TN in diesem Baustein der Flucht von Europa nach Lateinamerika während der 1930er und 40er Jahre. Sie lernen dabei, dass damals eine Flucht aus Europa für Hunderttausende Menschen überlebenswichtig war, um der Verfolgung sowie dem Massenmord durch deutsche Behörden zu entkommen. Gleichzeitig thematisieren sie die Konsequenzen der Abschottungspolitik vieler Staaten für diese Menschen.

Grenzen/los - Abschottungspolitik und Sterben an den Außengrenzen des Globalen Nordens

In diesem Baustein setzen sich die TN mit den tödlichsten Grenzen der Welt auseinander – den Außengrenzen der EU und der USA. Durch eine Bildbetrachtung und eine Visualisierung per Weltkarte behandeln sie zunächst die Fragen, was Grenzen ausmacht und welche Rolle sie in ihrem eigenen Leben spielen. Anschließend erstellen sie Beiträge für eine Nachrichtensendung zum Thema Migration und Grenze. Darin thematisieren sie einerseits die Erfahrungen und den Mut von Migrant_innen, andererseits das Verhalten der Grenzbehörden und die dahinterstehende Abschottungspolitik. Daran anschließend setzen sie sich mithilfe eines Videos mit den Erfahrungen auseinander, die mittelamerikanische Migrant_innen auf dem Weg in die USA in Mexiko machen. Abschließend vertiefen sie in einem Privilegiencheck die Auswirkungen von Grenzen, Staatsbürgerschaft und Aufenthaltstiteln für das Leben und die Rechte von Menschen.

Leben in der Gesellschaft mit Rassismushintergrund - Hinweise zur Weiterarbeit

In diesem Baustein finden sich statt eigener Methoden vielfältige weiterführende Hinweise auf Literatur, Filme, Methoden, Organisationen und Angebote. Diese können zu einer Thematisierung
der rassistischen gesellschaftlichen Verhältnisse genutzt werden, mit denen Migrant_innen und jene, die dafür gehalten werden, in den Ländern des Globalen Nordens konfrontiert werden.

«Die Würde hat keine Grenzen» - Kämpfe gegen Abschottung und Alternativlosigkeit

In diesem Baukasten werden verschiedene Übungen angeboten, um die Auseinandersetzung mit dem Thema Migration abzuschließen. Darin werden die TN durch die Thematisierung von Aktivismus und die Stärkung kritischer Analysefähigkeit ermutigt, eine eigene, auf den Menschenrechten basierende Haltung zu entwickeln sowie Möglichkeiten zum eigenen Aktivwerden zu entdecken. Mit Videos können die TN zu einer zusammenfassenden Diskussion und zu einem Fazit angeregt werden. Mit einer Galerie können sich die TN gegenseitig Initiativen vorstellen, die gegen die vorherrschende Abschottungspolitik protestieren und an einer anderen Politik arbeiten. Eine andere Übung lässt sie Öffentlichkeitskampagnen für eine alternative Migrationspolitik entwerfen. Eine Medienanalyse zum Thema Fluchthilfe lässt die TN kritisch reflektieren, wie Medien dominante Darstellungen und Perspektiven auf das Thema Migration formen.

 
 
 

Einige Ideen für weitergehende Aktivitäten in diesem Themenbereich: Vertiefende Aktivitäten nach dem Workshop.

Kommentare sind geschlossen.